26. Juni 2016

Konzert für kleine Leute und große Kinder“

Drei musikalische Hauptdarsteller hatte das „Konzert für kleine Leute und große Kinder“ auf dem Marktplatz von Lengfurt: das Symphonische Blasorchester (SBO) der Musikkapelle Lengfurt (MKL), den Kinderchor „KiChoLe“ (Leitung: Judith Hock) des „Gesangvereins Liedertafel Lengfurt“ und den Kinder- und Jugendchor Röttbach. 

Die rund 300 Besucher waren von den Darbietungen begeistert.

Die Titelmusik zur „Sendung mit der Maus“ war die passende Eröffnung. Dort heiße es seit knapp 45 Jahren „obgleich das Zielpublikum Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter ist, liegt das Durchschnittsalter der Zuschauer bei knapp 40 Jahren, weil die Eltern häufig zusammen mit ihren Kindern vor dem Fernseher sitzen“. So sei es auch heute, sagte MKL-Vorsitzender Bruno Hock zur Begrüßung des Publikums, denn aus den Lach- und Sachgeschichten des Fernsehens seien „Lach- und Krachgeschichten“ geworden.
 
Das Orchester wurde von MKL-Gründer Matthias Höfert geleitet, die Chöre zählten fast 90 Stimmen. Gleich „Another brick in the wall“ zu Beginn zeigte, wie gut die beiden Chöre und das Orchester zusammen wirken. Dazu trat die Streetdance-Gruppe des SV Frankonia Lengfurt (Leiterin: Dorothea Hock) auf, insgesamt sechs Tänzerinnen, mit weißen Masken, „the wall“ simulierend.Fröhlich und flott ging es weiter mit einem Kinder-Lieder-Medley mit Heidi, Schlümpfe, Pippi Langstrumpf, Pumuckl und Biene Maya.Thematisch ernst, aber Hoffnung und vielleicht einen Anlass zu Freude und Lachen in sich bergend, ist das Lied „Dry your tears“ aus dem Film „Amistad“, das die beiden Chöre mit afrikanischem Text sangen, ein einprägsames Stück unmittelbar vor der Pause.
 
Dinge, die zum Lachen sind oder gehörig Krach machen, wie etwa die Raumschiffe beim Start in der „Star Wars Saga“, machten den jungen Sängern besondere Freude, auch wenn sie erst bei „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ wieder zu hören waren. Die launige Bemerkung von Moderator Bruno Hock, dass nach 24 Jahren MKL nun schon die Kinder der (damaligen) „Kinder“ des MKL-Gründers „Mathias“/Mathieu“ auf der Bühne stehen, zeigte, wie großartig sich der Weg der Musikkapelle seit dieser Zeit gestaltet hat. Dies bewies auch „Let it go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“, wieder mit Choreographie.

Der Kinder- und Jugendchor Röttbach (Leitung: Petra Röhrig) zeigte auch „solo“ mit zwei Liedern eindrucksvoll sein Können: „Fight song“, temperamentvoll durch „Kampf“-Bewegungen unterstützt, und „Some nights“ (von „Fun“.)
Emotional wurde es dann mit einem Lied, das man durchaus einen absoluten musikalischen Kracher nennen mag, durch „Adiemus“ (Karl Jenkins). Dies machte tatsächlich bei vielen Konzert-Besuchern Gänsehaut und das bei knapp 27 Grad Celsius. Nach stürmischem Beifall und zwei Zugaben gingen das SBO und die Chöre von der „Open-Air-Bühne“. Sie machten Lust auf das Konzert auf der Burg in Wertheim am 3. Juli um 15 Uhr, für das es noch Karten im Vorverkauf gibt: in der Sparkasse Lengfurt und der Buchhandlung Buchheim in Wertheim.