10. Juni 2018

Serenade zum Mitsingen

Ein Artikel von Raymond Roth in der Main Post:

„Unter Blitz und Donner“ mit der fetzigen Polka eröffnete die „Kapelle Auftakt" am Samstagabend unter Leitung von Peter Sebold ihre beschwingt-bunte Serenade im Schafhof vor der TSV Turnhalle. Blitz und Donner hatte die Kapelle mit der schwungvollen Konzert-Ouvertüre wohl vertrieben und so erwartete die rund 250 Gäste ein gemütliches Abendkonzert bei lauer Frühlingsluft und einem bunten Strauß ins Ohr gehender Melodien, die zum Mitsingen und Mitschwingen einluden.

Für ihr traditionelles Jahreskonzert hatten sich die Musiker in diesem Jahr ein ganz neues Konzept ausgedacht. Statt eines Themenkonzerts in der TSV-Turnhalle stand in diesem Jahr ein Freiluftkonzert auf dem Programm.

Zusammen mit dem Gemischten Chor der Liedertafel Lengfurt (Leitung Jessica Thamm) gestaltete die „Kapelle Auftakt“ den Abend mit einem abwechslungsreichen Liederreigen, bei dem die Zuhörer ausdrücklich zum Mitsingen aufgefordert waren. „Heute soll es nicht nur zum Zuhören sein“ erklärte Dirigent Peter Sebold, „sondern auch zum Mitsingen. Wir wollen alle zusammen Musik machen“.

So reichte das dargebotene Programm vom traditionellen Frankenliedmarsch über ein lebensfrohes Potpourri italienischer Volkslieder („Bella Italia“), das mitreißende „King Lion“ (König der Löwen), das Western-Potpourri „Terence“, das beschwingte südamerikanische „Agua de Beber“ oder das lebensfrohe französische „Sous le ciel de Paris“, das jüdische „Klezmer Karnival“ oder feurige Zigeunerlieder wie „Jelem“ oder „Iwuschki“ bis hin zu Ohrwürmern wie „Veronica der Lenz ist da“ oder „Rosamunde“.

„Wir wollen für jeden Geschmack etwas dabei haben, das Konzert soll Jung und Alt ansprechen“ erläuterte Vorsitzende Daniela Wehr. Nach dem geplanten Programm spielte die Kapelle Auftakt weiter und die Zuhörer ließen den Abend gemütlich bei Snacks und Bier vom Fass ausklingen. Am Ende waren sich alle im Publikum einig: Es war ein rundum gelungener Abend.